Weisser Schäferhund - Zuechter - Welpen - Deckruede
Ariane-Angel of white Paradise

Engelchen
30.06.1998 - 16.04.2006

Sie war ein Familienhund - wegen ihrer Krankheit
 haben wir nicht mit ihr gezüchtet!

...und so hat sich unser Schatz den Besuchern unserer Seiten vorgestellt:

Hallo, ich bin das Engelchen, doch laut “Geburtsurkunde” heiße ich “Ariane-Angel of white Paradise” Am 30.06.1998 kam ich in Mendig zur Welt. Meine Eltern sind “Moreno Ben von Alba Mira” und “Fabiola Dolores von der weißen Rose”.

Wie mein Name schon aussagt, bin ich eine ausgesprochen liebe Maus. Ich höre auf jedes Wort, ohne dass ein lauter Ton fällt. Mich kann man auch überall hin mitnehmen, ohne Leine.

Aber wehe, ich sehe eine fremde Miezekatze. Da kenne ich mich selber nicht mehr! Da werde ich glatt zur Bestie! Dabei ist so eine Aufregung gar nicht gut für meine Gesundheit (meinen DIE jedenfalls). Gut, ich bin schwer herzkrank, werde aber trotz erfolgreicher Operation die mein Leben rettete, immer noch behandelt wie ein rohes Ei. Oh Mann, das kann ganz schön nerven!

Ich darf keine Babies bekommen, weil meine Krankheit erblich bedingt ist, aber ich kümmere mich genauso wie die Laika, die auch keine eigenen Babies haben wird, um Miras und Belissas Welpen.

 

Engelchen ist am 16.04.2006 für immer von uns gegangen...

Sie war in ihrem viel zu kurzen Leben immer gut gelaunt, immer fröhlich - trotz ihrer schlimmen Krankheit. Die vielen, vielen Arztbesuche machten ihr nichts aus, immer war sie geduldig, und lies wirklich alles über sich ergehen...

Im Januar diesen Jahres füllten sich ihre Beinchen mit Wasser, an einer Stelle des Hinterbeinchen brach die Haut, und es entstand eine offene Wunde. Trotz täglichem Verbandswechsel und der Gabe von Antibiotika und anderen Medikamenten, brachten wir die offene Stelle nicht zum Heilen... Es kam eine Entzündung der Kniegelenke dazu.

Wenn mein Mann mit ihr zum Tierarzt fuhr, bangte ich, dass er sie wieder mit nach Hause bringt... und mein Herz machte einen Satz, wenn sie froh gelaunt wieder Richtung Haustür angehoppelt kam!

Dann kam der Tag, dass unsere leidgeprüfte Maus eine rötliche Flüssigkeit aus der Vulva verlor. Diagnose der Tierärztin: Gebärmutterentzündung! Sie musste sofort operiert werden!

Wir wussten, dass eine Narkose Engelchens Leben beenden könnte, doch uns blieb keine andere Wahl! Wir mussten diesen Schritt gehen!

Die Entfernung der entzündeten, mit noch geschlossenen Eitersäcken gefüllte Gebärmutter verlief ohne Komplikationen. Zwei Stunden nach der Operation durften wir zu ihr, und kurz darauf fuhren wir gemeinsam nach Hause. Es war Ostersamstag, der 15.04.2006.

Engelchen hatte die Narkose überstanden, und wir waren die glücklichsten Menschen der Welt!

Doch am Morgen des 16.04.2006, um 08.30 Uhr, schlief unser Schatz für immer ein...

Ihr liebes, aber so krankes Herzlein hat es nicht geschafft weiter zu schlagen. Doch es brachte die Kraft auf, Engelein hier zu Hause bei ihrem gelieben Rudel sterben zu lassen...
 

Kleines Engelein, wir werden Dich niemals vergessen!


nach oben

Letzte Änderung:  23.02.2015                    IMPRESSUM

Copyright © by Theo und Christine Brohl
Weiße Schweizer Schäferhunde von Coverna

 

 

XStatZähler
Besucherzahl seit dem 01.01.2005